So leben unsere Alpakas

Die Geschichte der Alpakas geht auf viele hundert Jahre zurück, als sie bereits von indigenen Völkern gezüchtet wurden. Ähnlich wie damals stammt unsere Alpakawolle von Tieren, die in Herden von peruanischen Familien betreut werden. Dort weiden sie in den Regionen Quinta del Inca auf einer Höhe von über 3.500 Metern, wo sie sich frei bewegen (ohne jegliche Zäune) und frisches Gras genießen können. 


Eine der nachhaltigsten Tierfasern

Wusstest Du, dass das Reinigen der Alpakafasern viel weniger Energie und Chemikalien als andere tierische Fasern erfordert? Das ist aber längst nicht alles. Alpakas weiden auf abgelegenen Flächen, die für die Lebensmittelproduktion noch nie eine Rolle gespielt haben. So entsteht erst gar kein Wettbewerb. Und beim Grasen hinterlassen sie gesunden Boden, da sie - im Gegensatz zu anderen Wolltieren - nicht die gesamte Wurzel aus der Erde reißen, sondern nur den oberen Teil des Grases abfressen. Super spannend, oder? 


Wir wollen indigene Gemeinschaften stärken

Unsere Alpakawolle stammt traditionell von peruanischen Familien. Das Sustainable Alpaca Network program “PACOMARCA” unseres Partners IncaTops unterstützt die Bedürfnisse und Ausbildung der Bauernfamilien, die diese Tiere seit Tausenden von Jahren züchten und schätzen. 


Häufige Fragen & Antworten

Bereits seit Jahrtausenden wärmt und schützt Wollkleidung! Dabei hält Dein Alpakapulli dich warm ohne schwer zu sein, wenn es draußen kalt ist, aber kühlt ebenso, wenn es warm ist.

Alpakawolle ist eine superweiche Naturfaser. Sie ist extrem vielseitig und kann allein oder in Mischung mit anderen nachhaltigen Fasern verwendet werden. Sie ist hypoallergen, ein großes Plus für diejenigen, die empfindlich auf Wolle reagieren!

Die Farboptionen sind endlos, da Alpakawolle in 22 natürlichen Farben wie weiß, grau, braun und schwarz erhältlich ist. Daher sind keine umweltschädlichen Färbeprozesse erforderlich.

Wir sagen Alpaka könnte wohl das grünste Tier der Welt sein.

Unsere Alpakapullis sind besonders geeignet für Allergiker, da wir sogenannte Baby-Alpaka-Wolle verwenden. Sie enthält nämlich kaum Wollfett – und somit kein Lanolin – was sie hypoallergen macht. Lanolin ist ein tierisches Fett, das von Schafen produziert wird und daher in vielen Wollpullovern vorkommt und irritierend für die Haut sein kann. Da Alpakawolle jedoch Lanolin-frei ist, ist sie sehr attraktiv für Allergiker, Babys oder Menschen mit sensibler Haut.

Du kannst Deinen kuscheligen Alpakapulli also ganz unbedenklich tragen.


Nein, wir verwenden natürlich keine Wolle von Babyalpakas. Mit dem Begriff “Baby-Alpaka-Wolle” wird tatsächlich die Faserlänge der Wolle beschrieben - und nicht das Alter der Tiere. Fun Fact: Unsere Baby Alpaka Wolle ist 20 – 22,5 Mikrometer kurz. Daher wird von „Baby-Alpaka-Wolle“ gesprochen.

Alpakawolle ist super nachhaltig und wir bei ARMEDANGELS sind große Fans. Wir wissen aber genauso, dass es des Öfteren zu recht Negativschlagzeilen über die schlechte Behandlung von Alpakas gibt.

Alpakawolle stammt von einem Lebewesen. Und das hat unseren Respekt verdient. Deswegen verarbeiten wir nur nachhaltig- und tierfreundlich gewonnene Wolle! Dies sichern wir über unsere Animal Welfare Policy und sind im ständigen Austausch mit unserem Partner in Peru. Dieser unterstützt mit seiner Nachhaltigkeitsinitiative Pacomarco die peruanischen Familien bei der ständigen Weiterentwicklung.

Unsere Alpakawolle ist “fair”, denn generische Alpakafaser war schon immer Teil einer langen und unfairen Lieferkette. Unterprivilegierte Kleinbauern in den ländlichen Anden, von denen einige in extrem abgelegenen Gebieten leben, verkaufen ihre Alpakafasern auf informellen Märkten in nahe gelegenen Kleinstädten an lokale Zwischenhändler. Diese Händler bieten sie dann viel grösseren Händlern an, die die Faser sammeln. Später kaufen die Textilfirmen die Alpakafaser von ihnen. Dieses unfaire Liefernetzwerk wirkt sich letztlich darauf aus, wie viel die Hirten verdienen können und wie sie von einem unvollkommenen Marktsystem profitieren. Mit IncaTops haben wir einen Partner gefunden, der dies verbessert und die Lieferkette fair gestaltet hat, ohne Zwischenhändler in direktem Austausch mit den peruanischen Familien und zu 100% transparent. We love what we do and we do it fair and sustainable. Deshalb bieten wir ganz klar „the fairer Alpaca“.

Das respektvolle Scheren von Alpakas ist entscheidend, um tierfreundliche Wolle zu garantieren! Wir arbeiten dabei mit unserem Partner IncaTops zusammen, der eine spezielle Schertechnik namens „Inca Esquila“ entwickelt hat. Bei dieser optimierten Methodik steht das Wohlbefinden der Alpakas an erster Stelle! Es wurden feine Kämme entwickelt, womit die Gefahr von Schnitten reduziert wird und die Alpakas kommen auf ein weiches Bett zur Schur – normalerweise werden sie brutal auf den harten Boden geschoren.

Die Alpakas werden dabei ein Mal im Jahr geschoren. Dank der Schertechnik wird dennoch der jährliche Ertrag der Alpakawolle erhöht – was natürlich ein schöner Nebeneffekt ist. Aber auch an das Wohl unserer Farmer wird bei dieser Methode gedacht, denn ihre körperliche Sicherheit beim Scheren steht genauso im Fokus wie das Wohl der Tiere.

Fun Fact: Diese Schertechnik hat sich so bewährt, dass sie von der peruanischen Regierung offiziell als nationale Norm für innovatives und tierfreundliches Scheren anerkannt und übernommen wurde. Super cool, oder?


Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung: Alpaka als Faser kann nicht biologisch zertifiziert werden, da Alpakas frei in den Anden leben. Bio-Standards können nur in geschlossenen, industriellen Systemen ausgezeichnet werden. Unsere Alpakafaser wird quasi „Bio“ hergestellt: Die Alpakas unserer Farmer fressen nur das Weidegras der Anden und haben dabei täglich viel Platz und freien Auslauf. Außerdem ist unsere Schermethodik super tierfreundlich, nachhaltig und immer auf das Wohl der scherenden Person bedacht. 

Die gute Nachricht vorab: Alpaka-Wolle ist seehr strapazierfähig. Das heißt, sie ist super knitter-resistent und bildet bei der richtigen Pflege nach dem Waschen auch keine Knötchen. Wenn Dein Alpakapullover also lange leben soll, solltest Du am besten auf zu viel Hitze und Waschmittel verzichten – sie sind genau genommen die größten Feinde der Alpaka-Wolle. Da sie schnell ihre Form verlieren kann, solltest Du sie entweder per Handwäsche oder im Handwaschprogramm Deiner Waschmaschine waschen – und dabei ein extra sanftes Waschmittel für Wolle verwenden.

Nach der Wäsche kannst Du sie vorsichtig in Form ziehen und einfach Lufttrocknen lassen. Sie will aber auf keinen Fall aufgehängt werden, sondern eher flach hingelegt, da sich die Wolle sonst ausdehnt und seine Form verliert. Das Wichtigste ist allerdings, auf einen Besuch im Trockner zu verzichten. Und kräftig Ausrinnen solltest Du sie eher auch nicht, das mag sie nicht so. 

Wenn Du Deinem Alpakapullover einfach nur etwas Frische verleihen möchtest, kannst Du ihn auch einfach zum Lüften aufhängen - anstatt ihn komplett zu waschen. Wie Du merkst, ist es gar nicht so schwer, Deinen Alpakapulli richtig zu pflegen. Und wie bereits erwähnt, er ist ziemlich geduldig mit seinen Trägern. ;-)