Pressemitteilung — August 2020

ARMEDANGELS emissionsfrei? Noch nicht.
Klimaneutral? Definitiv!

Sorry to say: Aber jedes Unternehmen verursacht CO2-Emissionen, ganz gleich, wie nachhaltig und sparsam es wirtschaftet. Bei ARMEDANGELS sind es mittlerweile 263 Tonnen CO2 im Jahr, eine Zahl die im Vergleich* zwar sehr gut ist, auf der sie sich aber nicht ausruhen:

  • Kurze Transportwege durch Produktionsstätten in Europa
  • Kein Warenversand über Luftfracht, sondern ausschließlich DHL GoGreen
  • Umstellung von Office, Lager und Bereitstellung des Onlineshops auf 100% erneuerbare Energien
  • Dienstreisen nur noch mit der Bahn, Flugreisen nur in unverzichtbaren Ausnahmefällen

Die Mission ist ganz klar: Klimaschutz und Textilproduktion weiter verschmelzen zu lassen und das beinhaltet mehrere Schritte: Zum einen Emissionen erfassen, um sie dann kontinuierlich zu reduzieren und zu vermeiden. Zum anderen alle unvermeidbaren Emissionen über ein Klimaschutzprojekt ausgleichen. So ist ARMEDANGELS klimaneutral geworden. Übrigens auch rückwirkend für 2019, Yay.

Klimaneutralität ist ein großes Plus für den Planeten. Dennoch geht es darum, den CO2-Fußabdruck immer weiter zu reduzieren. ARMEDANGELS arbeitet fortlaufend daran, die Gleichung noch ökologischer zu gestalten.

Um konkreter zu werden: so ist ARMEDANGELS klimaneutral geworden

In Zusammenarbeit mit ClimatePartner kompensiert ARMEDANGELS tatsächlich unvermeidbare CO2-Emissionen durch ein Biomasse-Projekt in Indien. Im Rahmen dessen werden Ernteabfälle in einer Biogasanlage zur Energieerzeugung genutzt. Dadurch entsteht einerseits erneuerbare Energie für den lokalen Bedarf und bietet andererseits den lokalen Gemeinden eine zweite Einkommensquelle, da ihre Ernteabfälle zu einer wertvollen Ressource werden. Eine Win-Win-Situation! Und für ARMEDANGELS absolut passend, da die Bio-Baumwolle aus Indien stammt!

*ARMEDANGELS kennt seinen Abdruck und erreicht inzwischen eine CO2-Intensität von ca. 7,5t CO2 pro 1 Mio. € Umsatz. Das ist ca. 2/3 weniger als bei vielen anderen konventionell arbeitenden Modefirmen.